Erwartungsdruck im Team

Wenn Ziele bzw. Erwartungen für ein Team formuliert werden, werden diese von jedem anders wahrgenommen. Grundsätzlich beobachten wir immer wieder folgende Muster:

  1. Je höher das Ziel, je stärker die Erwartung formuliert wird, umso höher der Ansporn und die Motivation, dazu beizutragen (Typ Kämpfer)
  2. Je höher das Ziel, je stärker die Erwartung formuliert wird, umso genervter reagiert die Person. Sie möchte einfach weiterarbeiten und nicht dauernd aufgepeitscht werden (Typ Pragmatiker)
  3. Je höher das Ziel, je stärker die Erwartung formuliert wird, umso mehr Druck empfindet die Person, umso mehr Angst vor Fehlern hat sie und umso zurückhaltender wird sie agieren (Typ schwaches Selbstbild)

Überlegen Sie gerne einmal, welche Charaktere in Ihrem Team sind. Sie können an der Mimik oder Gestik schon fast ablesen, wie Ziele auf das Team wirken. Logisch sind Ziele wichtig, wie oft und in welcher Stärke wir sie wiederholen müssen/sollten hängt genau von den Charakteren im Team ab. Das Formulieren von Erwartungen ist ein Bestandteil unserer Teamtrainings. Wir sensibilisieren für den Umgang damit, denn die Mitarbeiter sollen Spaß haben, am gemeinsamen Ziel zu arbeiten und ihr maximales Potenzial abrufen können.

Teilen

About the author: Katrin Seifarth

Leave a Reply

Your email address will not be published.